Podcast: Motiviert trotz zu viel Arbeit – Markus Schwemmle

Wie motiviere ich Mitarbeiter in einem Umfeld in dem eigentlich kein Raum für Veränderung ist? In dem keine Zeit für Innovation ist? Wie motiviere ich mich, wie finde ich heraus was ich für mich brauche, und wie ein gesunder Rhythmus von Leistung und Entspannung aussieht.
In dieser Folge unterhalte ich mich mit Markus Schwemmle – Organisationsentwickler & Coach / leidenschaftlicher Unternehmer, Gründer und Geschäftsführer von system worx – über Motivation, Freiräume und Veränderung mit dem Rücken zur Wand.

(mehr …)

Sei Doch Mal Etwas Motivierter!

Die Situation ist denkbar einfach: Eine Aufgabe muss dringend erledigt werden, aber die Motivation will einfach nicht mitspielen. Oder: Die Chefin bestellt einen “Motivationsworkshop” für das Team. Oder: “Du musst rausfinden was dein Herzensthema ist”.
Im Startup Bereich hört und sieht man auch oft das Thema “Work Hard – Play Hard”.

Geht man nach dem Duden, dann bedeutet motiviert sein soviel wie “Antrieb” zu haben oder “großes Interesse” zu haben, etwas zu tun. Aber was treibt uns an? Was bringt uns dazu, Dinge zu Schaffen und Veränderungen in Angriff zu nehmen? Diese Fragen gilt es zu beantworten.

Themen und Begriffe wie intrinsische und extrinsische Motivation, Flow, Incentives, Leuchtturm-Visionen und Zukunftsbilder aber auch was Motivation und das Engagement von Menschen und Mitarbeitern reduziert. Organisationen, Manager und CXOs suchen ständig nach den neuesten Trends, den neuesten Methoden um Menschen davon zu überzeugen Dinge so zu tun wie sie es gerne hätten. Aber funktioniert das? Und wie viel Freiraum braucht es dazu?

Was kann ich für mich tun? Was können wir als Team tun? Wie kann ich eine motivationsförderliche Kultur in meiner Organisation oder Abteilung schaffen? Wie sieht ein motiviertes Arbeitsumfeld aus und wie können wir dieses aktiv gestalten? Und wie achte ich dabei auf mich und mein Team? Wie schützen wir uns vor überlastung und Burn-Out?

Dazu sprechen wir mit Experten, geben Tips und Tools an die Hand und laden euch zur Diskussion ein.

Blickt mit uns gemeinsam hier im Blog, auf LinkedIn, im Podcast und im Panel Talk aus verschiedenen Winkeln auf dieses Thema und lasst uns Best Practices, Ideen und Erfahrungen austauschen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit euch!

Ein neues Mindset zum Gespräch: über das Zuhören

Ich führe viele Interviews. Für Kunden und Projekte, um neue Aktivisten für die Gesellschaft für Lebenslanges Lernen zu finden, und ganz oft auch um einfach für mich selbst zu lernen. Um die eigene Industrie, neue Themen und Trends besser zu verstehen.

Dazu habe ich in den letzten Jahren an meinen Interview-Skills gearbeitet, Best-Practices wie z.B. vom Mom-Test oder zirkulärem Fragen aus der Systemik übernommen, und z.B. in unserem Podcast geübt.

Eines der grundlegenden Elemente dabei ist das Beobachten der eigenen Gedanken, und damit das “beim Erzähler bleiben”. Echtes Interesse am Interviewpartner, an den Stories und Erlebnissen die sie erzählen.

Das erste mal, dass mir aufgefallen ist wie wirksam das ganze ist, war in einem Interview mit einem Geschäftsführer eines großen Logistikunternehmens. Ich versuchte den Gedanken des Erzählers zu folgen, an Stellen die für mich und unser Thema interessant waren einzuhaken und offen nachzufragen. Der Redeanteil des Gesprächspartners lag deutlich über 80%.

Zu Schluss bedankte sich der Geschäftsführer für das angenehme Gespräch.

What??? Es hat doch quasi gar kein “Gespräch” stattgefunden. Also nicht nach meiner Definition von Gespräch…. Was ist hier passiert?

Ein Ähnliches Erlebnis hatte ich kürzlich, auch hier hatte ich weniger als 20% Redeanteil als meine Gesprächspartnerin von ihrem Lieblingsthema erzählte. Aus dem 20 Minuten Termin wurden 70 Minuten, sehr kurzweilig und hoch interessant.

Mein Fazit:

Menschen erzählen gerne von sich selbst und ihren Themen. Lass sie reden.
(Viele) Menschen wünschen sich viel mehr als 50% Redezeit um Ihr Bedürfnis nach Kommunikation zu befriedigen, und um das Gespräch – und damit den Gesprächspartner – als angenehm zu empfinden.

Dazu auch: Dale Carnegie: How to Influence People

UN Sustainable Development Goals

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung ist ein globaler Aktionsplan der Vereinten Nationen für die Menschen, den Planeten und den Wohlstand, der von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 2015 verabschiedet worden ist. Mit der Agenda 2030 haben die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen einen Fahrplan zur „Transformation der Welt zum Besseren“ im Sinne einer nachhaltigen Umgestaltung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bis zum Jahr 2030 entwickelt. Bestandteil der Agenda 2030 sind 17 globale Ziele unterteilt in 169 Unterziele und über 240 Indikatoren. Die Ziele heißen im Englischen Sustainable Development Goals und werden mit SDGs abgekürzt.

Die Deutsche Bundesregierung hat sich unter dem Namen Aagenda 2030 auf die Unterstützung, Erreichung und Förderung der 17 SDGs verpflichtet.
In vielen Projekten setzt whitespring sich für unterschiedliche SDGs ein.

Links:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/nachhaltigkeitspolitik/agenda-2030-die-17-ziele
https://sdg-indikatoren.de/
https://unric.org/de/17ziele/
https://17ziele.de/

6Ps der Innovation

six white sticky notes

Die 6Ps der Innovation (angelehnt an Dr. Paul Platten und Kenneth Kuk) beschreiben einige der elementaren Faktoren die es bei der Entwicklung einer Innovationsstrategie zu beachten gibt.

(mehr …)

Podcast: Dr. Marco Nock / EOS GmbH

In dieser kurzen Episode teilt Dr. Marco Nock – Senior Vice President Innovation Management bei EOS – seine Sichtweise und Strategie zu Kundenzentrierung, wie mit Geheimhaltung und Vertrauen in Innovationspartnerschaften umgegangen werden kann, so wie seine Sichtweise auf klassische Kennzahlen im Innovationsbereich.
Whitespring unterstützt EOS Innovationsmanagement seit 2019.

Podcast: Karin Klaus // EnBW Innomanagement

Ich unterhalte mich mit Karin Klaus zu Ihren Erfahrungen zu Branding, Company Building so wie dem EnBW Innovationsprogramm. Das EnBW Innovationsprogramm hat vielfach den CAPITAL “InnovationLab des Jahres” Award gewonnen.

Whitespring und Thomas Schönweitz unterstützen die EnBW seit 2018.

“Deutsche Einhornjäger” oder “Ihr sucht die falschen Mitarbeiter”

yellow and blue inflatable duck on blue sea under blue sky during daytime

Die Mitarbeiter für das Innovationsmanagement die gesucht werden sind nicht geeignet neue Innovationen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Hier steht warum das so ist und wie ihr es besser macht.

  • Einhörner sind Start-Ups mit einem Marktwert von über 1 Mrd $. Unternehmen die diese für sich erschaffen wollen können als Einhornjäger bezeichnet werden.
  • Mit Einhornjäger – oder Unicorn Hunter – werden außerdem (Ehe-)Paare bezeichnet, die für Ihre Beziehung eine Dritte, meist weibliche Ergänzung suchen.
  • Für beide gilt: Sie sind extrem selten, und es ist schwierig, jemanden zu finden, der/die alle Erwartungen erfüllt, die an sie gestellt werden.

(mehr …)

Arbeiten mit Hypothesen

wooden pathway

Das Super-Über-Ziel ist, dass wir mit möglichst wenig Aufwand / Invest / Zeit idealerweise 100% sicher sind dass unser Kunde(nsegment) unsere Lösung kauft (und wir in der Lage sind diese Lösung auch zu liefern und technisch erzielen können, Viable – Feasible – Desireable). Optimal wäre wenn wir bei unserem Kunden anrufen, ihm am Telefon erzählen was wir machen/vorhaben, und der dann direkt bestellt und das Geld vorab überweist, und wir entwickeln und bauen dann erst los wenn das Geld auf dem Konto ist.
Ausserdem sollte natürlich die Zielgruppe möglichst groß sein (viele Kunden) und wir sollten möglichst viel Geld (Rohertrag/Marge) damit verdienen.

Warum geht das nicht so einfach?

(mehr …)

Könnt Ihr uns ein paar Bücher empfehlen? Können wir!

Wir werden regelmässig gefragt ob wir nicht einige Bücher empfehlen können zum Thema “Wo anfangen bei Innovation in Unternehmen”.
Hier einige unserer Basics. Wir empfehlen diese weil sie sich in den letzten 10 Jahren als Quasi-Industriestandard etabliert haben und weil die Tools sich gut ergänzen und aufeinander aufbauen. (mehr …)

Vorlage: Business Model Canvas mit Erklärung

Wir geben regelmässig Workshops zum Thema Business Model Innovation, in denen wir neue und optimierte Geschäftsmodelle für unsere Kunden entwickeln. Um die Arbeit zu erleichtern und den Teilnehmern eine einfache Hilfestellung zu geben haben wir den original Canvas um nützliche Hinweise und Beispiele erweitert.

Hier kannst du unsere Vorlage als PDF im Format A0 herunterladen.

DOWNLOAD PDF

Was heisst eigentlich: VUCA Welt

shallow focus photography of computer codes

VUCA World – die Zukunft der Unternehmenswelt

Die Digitalisierung hat vielschichtige Veränderungen in der Wirtschaft ausgelöst. Prozesse und Kundenanforderungen ändern sich, wodurch Unternehmen flexibel reagieren und effizient vorgehen müssen. Diese Situation fasst das Akronym VUCA treffend zusammen, ein Kürzel für die Begriffe Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity. Es stammt ursprünglich aus dem militärischen Sprachgebrauch und beschreibt sich schnell wandelnde Bedingungen.
(mehr …)

Podcast: Adam StJohn Lawrence

In dieser Folge unterhalten wir uns darüber was Innovation mit Menschen zu tun hat, und wie ein Innovationsumfeld gefördert werden kann.

Adam ist unter anderem Mitbegründer von Work.Play.Experience, der Global (Service) Jam Bewegung, und der School of Becoming. Als Trainer und Facilitator unterstützt er Menschen in der Transformation ihrer Arbeitswelt.

Podcast: Martin Plöckl im Interview

Martin Plöckl bezeichnet sich selbst als “Gründer im Ruhestand”. Seitdem ist er als Mentor und Dozent für die Stiftung Bayerische Elite Akademie, Burda Bootcamp, Founder Institute, Startup Weekend und viele weitere aktiv. Hier unterhalten wir uns darüber, wie Innovation in der Inkubation erfolgreich sein kann.

Service Design Icons

We are releasing our Service Design icon set with 147 Service Design specific icons designed by @whitespring_eu and @jerdesign under Creative Commons Attribution 3.0 license (details here: http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de).
Attribution to „Whitespring Service Design // www.whitespring.de“

DOWNLOAD ICONS